Tipp: Langsamen PC wieder machen

19. Dezember | Keine Kommentare |

WindowsWenn Windows langsam wird, gibt es verschiedene Tricks, um den PC wieder zu beschleunigen. Windows neu zu installieren hilft zwar – beim formatieren der Festplatte gehen aber alle Daten verloren und das Betriebssystem und alle Programme müssen danach wieder neu installiert werden. Allerdings kann das Defragmentieren der Festplatte helfen, den Start der Programme und von Windows zu beschleunigen, außerdem hilft es, das System aufzuräumen.

Mit ein paar optimierten Einstellungen und Tuning-Tipps bekommt man den PC aber auch so wieder schnell – Tipp bei Computerhilfen.de. So kann man etwa ohne Spezialprogramme schon einmal prüfen, welche Programme direkt mit Windows mitgeladen werden: Viele Apps aktivieren das automatisch, was den Systemstart und auch Windows selbst gerade auf älteren Rechnern verlangsamt.

      

Screenshot Anleitungen

8. Dezember | Keine Kommentare |

Eines der viel gefragten Themen des Computerhilfen.de Hilfe-Forums ist, wie man einen Screenshot macht – daher hier unser Tipp mit passenden Anleitungen!


PretonSaver – Drucker Software zum Geld sparen

14. Juli | Keine Kommentare |

Die Freeware „Preton Saver“ verzichtet beim Druck von Dokumenten auf überflüssige Pixel und spart somit Tinte und auch bares Geld. Vor allem für Drucker, die in ständigem Gebrauch sind, lohnt sich diese Software.

Auf der Webseite von Preton kann die Software heruntergeladen werden. PretonSaver ist für den privaten Gebrauch kostenlos.

Apples neue iMacs

5. Mai | Keine Kommentare |

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Apple hat seine iMacs überarbeitet. Die neuen Modelle sind mit schnelleren Prozessoren, einem Thunderbold-Anschluss und einer HD Kamera, zum Beispiel für FaceTime Anrufe ausgestattet. Auch die Grafikleistung soll bis zu dreimal so gut sein wie bei den Vorgängermodellen.

iPhone Tracker jetzt auch für Windows

28. April | Keine Kommentare |

Mit dem iPhone Tracker für Windows und Mac OS lassen sich die von iPad oder iPhone gespeicherten Geo-Daten auf dem Computer anzeigen: So sieht man auf einer Karte, welche Orte des iPhone gespeichert hatte. Download für Windows und Mac OS.

iPhone Tracker

Ab heute neuer Aldi-PC

3. Februar | Keine Kommentare |

Ab heute gibt es in den Aldi-Fillialen einen neuen Medion-Rechner. Der Preis des Gerätes liegt bei 499Euro. Der AKOYA P 5320 D (MD 8358) bietet unter anderem einen AMD Athlon II X4 640 Prozessor mit 3.0GHz Quad Core, eine 1.5TB Festplatte und ein großes Softwarepaket. Eine detailierte Auflistung der Ausstattung können Sie auf computerhilfen.de nachlesen.

Ein 20″ Flatscreen im 16:9, mit einer Auflösung von max 1600x900px kann für 99,99Euro optional dazu gekauft werden.

Neuveröffentlicht – Libre Office 3.3

3. Februar | Keine Kommentare |

Libre-Office 3.3 ist in seiner finalen Version erschienen. Das Abspaltprodukt von Open Office wird nun von der Document Foundation unabhängig geführt. Mittlerweile gehört Libre Office zu Oracle. Das Programm enrhält alle Funktionen, die auch Open Office enthält. Dazu gehören auch jegliche Exportfunktionen für beispielsweise PDF oder Excel-Dokumente.

Das Programm steht auf der Seite von The Document Foundation zum Download bereit.

Die Speichereinheiten des Computers

9. Dezember | Keine Kommentare |

Die Maßeinheit für eine Datenmenge bei einem Computer beginnt bei einem „bit“. Der Begriff „bit“ setzt sich aus Binary und digit zusammen; und bedeutet so viel wie zweiwertige Ziffer (0 oder 1). Eine Maßeinheit größer steht ein „Byte“, auch Oktett. So ein Byte ist zusammen- gesetzt aus 8 bit. Weiter aus Bytes und den nächstgrößeren Einheiten zusammengesetzt sind:

* 1 Kilobyte (KB) = 1024 Byte
* 1 Megabyte (MB) = 1024 KB
* 1 Gigabyte (GB) = 1024 MB
* 1 Terabyte (TB) = 1024 GB

Die Maßeinheiten werden bei den unterschiedlichen Medien wie folgt eingesetzt; Gigabytes und Terabytes werden als Speichergröße für Festplatten angegeben, RAM Bausteine und DVD Rohlinge bislang nur in Gigabyte angegeben. CD Rohlinge haben nur ein Volumen, dass in Megabyte angegeben wird.

Die Gerüchteküche brodelt – das iPad 2

8. Dezember | Keine Kommentare |

Der chinesische Hersteller „Foxconn“ soll Gerüchten zu Folge bald mit der Produktion der neuen iPad-Generation beginnen.

Bis Ende Februar soll bereits das Erste zum Verkauf stehen und Neuheiten, wie beispielsweise einen Bewegungssensor und eine Frontkamera enthalten; auch die Größe soll ich erneut ändern. So soll das neue iPad nochmals dünner sein, als die aktuelle Version.

Mehr zu lesen gibt es bei computerhilfen.de.

Fehler bei Apple-TV

1. Dezember | Keine Kommentare |

Die Multimediabox von Apple zeigt schlechte Qualität in Kombination mit Endgeräten von Phillips und Sony.

Die Bildqualität verschlechtert sich und färbt sich rosa/grün. Einziger Lösungsweg ist bislang das Aus- und wieder Einstecken des HDMI-Kabels oder ein Neustart des Gerätes.

Mehr Informationen und Bilder dazu, gibt es hier…

„Schwarzsurfen“ – nicht strafbar

21. Oktober | Keine Kommentare |

Im Wuppertaler Landgericht wurde darüber entschieden, dass ein Einwählen in ungesicherte WLAN-Netze keinen Strafbestand. Diese Regel gilt solange, bis eine Tat wie zum Beispiel ein Computerbetrug oder das Ausspähen von Daten vorliegt.

Auch unter Bezug auf jegliche, rechtliche Perspektiven konnte die 5.große Wuppertaler Strafkammer eine Strafbarkeit, in einem solchen Fall, nur verneinen.

Anlass zu dieser Entscheidung ist, dass während der Einwähler das Netz nutzt keinerlei personenbezogene Informationen des WLAN-Besitzers eingesehen werden können.


iOS4 gegen Win7

7. Oktober | Keine Kommentare |

Die Seite pocketnow.com hat einen Vergleich der beiden Smartphone-Betriebssysteme veröffentlicht. Auch die ältere Version von Microsoft wurde mit der Neuen verglichen, um somit die neuen Vorzüge in den Vordergrund zu stellen. Welche Features der Betriebssysteme besser oder schlechter sind, ist in den folgenden Videos zu sehen.

iOS4 versus Windows7

Die Microsoft – Betriebssysteme im Vergleich

Mehr „Google“ auf dem iPhone

7. Oktober | Keine Kommentare |

Der Info-Dienst Goggles von Google ist nun auch für das iPhone verfügbar. Bislang ist die App erst für englische User mit einem 3GS oder iPhone4 anwendbar.

Die App ermöglicht es dem Benutzer Fotos in die App zu laden um zusätzliche Infos abzufragen. Beispielsweise bei Erkennung eines ab – fotografierten Gebäudes, werden Passende Infos und ein genauer Standpunkt angegeben.

Bisherige Sucherfolge gibt es bei amerikanischen Sehenswürdigkeiten. Auch Logos, DVD- oder Buchcover werden erkannt.

Um nicht auf die Verfügbarkeit in Deutschland von Goggles warten zu müssen, gibt es Alternativen wie Wikihood oder Around me.

Google Instant: Das neue, schnellere Google

9. September | Keine Kommentare |

Google hat mit „Instant“ eine neue Funktion eingeführt: Mit Google Instant werden schon während der Sucheingabe erste Ergebnisse angezeigt. So soll sich die Zeit, die man zum Suchen und Auswählen der Ergebnisse benötigt, zwischen zwei und fünf Sekunden verkürzen lassen.

In Deutschland haben bis jetzt nur registrierte Google-User die Möglichkeit, die neue Funktion zu testen. In Amerika braucht man diese Anmeldung nicht und kann auch ohne Google Account die neue „Instant“-Funktion unter Google.com ausprobieren.

Faces – die Lokalisierungs-App von Facebook

19. August | Keine Kommentare |

„Faces“, so nennt sich die neue Applikation von Facebook, die es dem User ermöglicht über ein Smartphone seinen Standort freizugeben. Derzeit ist die Funktion leider nur in den USA und für iPhones möglich. Wann es die Funktion für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem gibt, ist noch unklar.

Unter Orte kann man mit Faces seinen Standort angeben und diesen mit einer Statusmeldung oder Freunden verknüpfen. Ebenfalls kann man auch Bilder mit hochladen oder sich andere Facbook-User anzeigen lassen, die sich in der selben Umgebung befinden.

Externe Festplatten werden zu WLAN-Servern

18. August | Keine Kommentare |

„Pogoplug“ nennt sich das USB-Adapter, dass mit vier Anschlüssen mit Festplatten verbunden werden kann. Zusätzlich gibt es auch ein passendes WLAN-Modul.

Mit dieser Kombination können Sie ihr privates Netzwerk beliebig erweitern und haben somit jederzeit, auch ohne Kabel, Zugriff auf ihre Daten. Dank eines IP-Forwarding-Dienst können Sie die Platten auch aus dem Internet unter einer festen Adresse ansprechen.

Die Preise der Geräte liegen bei 100$ für den Pogoplug und 30$ für das passende WLAN-Modul.

GPS-Spionage durch Snake-Spiel

18. August | Keine Kommentare |

Durch die Aktivierung eines Smartphone-Spiels namens „Tab Snake“ wird eine russische Spionage Software freigeschaltet. Diese ermöglicht es den Betrügern persönliche GPS-Daten z.B. von Standorten einzusehen und zu beobachten.

Erhältlich ist das Spiel im Andoid Market für alles Smartphones mit dem Betriebssystem von Google – Android.

Das Spiel ist von Symantec, wegen der versteckten Vermittlung von Daten, als Trojaner eingestuft worden. Wer nun sicher gehen möchte, sollte die Software nicht installieren und auf ein anderes Spiel oder eine andere Version zurückgreifen.

DisLike-Button – Eine Gefahr bei Facebook

17. August | Keine Kommentare |

Um nicht nur Kommentare und Aktionen mit dem „Gefällt mir- Button“ bei Facebook zu bewerten, locken Betrüger mit der Gegenaussage. Um einen angeblichen „Gefällt mir nicht – Button“ zu erhalten ist es nötig die Funktion mit dem „Gefällt mir – Button“ anzuklicken. Darüber sollen alle eigenen Kontakte über die Startseite informiert und ebenfalls geworben werden. Weigert man sich zu einer Veröffentlichung, so wird man auf eine Seite umgeleitet, auf der man an einer Umfrage teilnehmen soll. Nach dieser Umfrage, die den Betrügern auch noch Gewinne verzeichnet, gelangt man zum eigentlichen Download – einem simplen Firefox-AddOn. Mehr dazu hier…

Häuser aus Google Street View entfernen

12. August | Keine Kommentare |

Um auch Ihr Haus oder Ihre Wohnung bei Google Street View zu entfernen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mit einem Brief, einer eMail oder einem nachträglichen Melden können Sie sich an Google wenden. In der Ansicht des Programms wird ihr Haus dann unkenntlich gemacht. Beachten sollten Sie bei dieser Entscheidung, dass es keine Option gibt, das Verunkenntlichen rückgängig zu machen. Näheres zu den einzelnen Möglichkeiten und welche vielleicht die Beste ist, können Sie hier nachlesen.

Intel – neue 6-Kern CPU

20. Juli | Keine Kommentare |

Der neue Core i7-970 ist erstmalig für private Endverbraucher erhältlich. Es ist ein Prozessor mit 6Kernen, getaktet mit 3,2GHz. Im Gegensatz zu den vorigen Modellen der i7er Reihe verfügt der Prozessor über zwölf MB L3-Cache, anstatt acht. Ebenfalls neu ist die Herstellung mit dem neuen 32-Nanometerverfahren im Vergleich zum „alten“ 45-Nanometerverfahren. Umgerechnet soll die CPU rund 682Euro im Tausenderpreis kosten und ist somit bis zu 48% (i7-870) günstiger als seine Vorreiter.