Mehr als 1000 deutsche Tauschbörsen-Nutzer verklagt

Im April 2004 wurde der erste deutsche Benutzer einer Tauschbörse von der Musik-Industrie angeklagt. Ein Sprecher des Bundesverbandes der phonographischen Wirtschaft, Hartmut Spieseck, beziffert die seit dem eingeleiteten Strafverfahren gegen deutsche Tauschbörsen-Nutzer auf etwa 1300 Fälle.

Durchschnittlich wurden die Täter zu einem Schadensersatz von 4000 EUR, in Einzelfällen sogar bis zu 15.000 EUR verklagt worden. Nichts desto Trotz ist die Zahl der angebotenen Musikstücke in Peer-to-Peer-Netzen und Tauschbörsen im ersten Halbjahr 2005 um weitere 3 Prozent gewachsen.





 Ähnliche Beiträge zu '

Mehr als 1000 deutsche Tauschbörsen-Nutzer verklagt

'
  • Mehr „Google“ auf dem iPhone
    Der Info-Dienst Goggles von Google ist nun auch für das iPhone verfügbar. Bislang ist die App erst für englische User mit einem 3GS oder iPhone4...

  • SIEMENS steigt aus: Keine deutschen PCs mehr
    Siemens steigt aus dem PC-Geschäft aus und hat seine Anteile an Europas größtem PC-Hersteller, dem Joint-Venture "Fujitsu-Siemens", an den bisherigen Partner Fujitsu verkauft. Siemens will...

  • Neuer deutscher Supercomputer: Schnellster Europas
    Das neue Gauss-Rechenzentrum, Zusammenschluss der drei deutschen Supercomputerstandorte Jülich (NIC), Garching (LRZ) und Stuttgart (HLRS), soll der schnellste Computer Europas entstehen. Die geplanten 90 Teraflops...

  • 65% der Deutschen online
    Gut zwei Drittel der Deutschen surfen bereits im Internet, so das Statistische Bundesamt. Waren im ersten Quartal 2005 noch 61% der Bundesbürger online, seien es...

  • Immer mehr Europäer online
    Laut einer Studie der European Interactive Advertising Association wird das Internet immer beliebter: Die Deutschen steigerten ihre Internet-Nutzung um 14%, die Europäer im Durchschnitt um...