Push-To-Talk nur zögerlich angeboten

In Amerika ist das auf dem Walkie-Talkie-Prinzip funktionierende Push-to-talk (PTT) bereits ein neuer Trend, nur hier zu Lande wird diese Technik noch genutzt. In Ermangelung eines Protokol-Standarts war bisher ausgeschlossen, dass sich Besitzer unterschiedlicher Geräte auf diese Art unterhielten. Diese Tatsache machte die sprachliche Kurzmitteilung auf Knopfdruck hauptsächlich für Firmen lukrativ, welche ihren Mitarbeitern die gleichen Firmhandys zur Verfügung stellten. Dies soll sich künftig ändern. Als erster Anbieter wagt sich jetzt T-Mobile vor und bietet seinen Kunden eine Hand voll Endgeräte, welche mittels der PTT-Taste eine maximal 30 sekündige Sprachnachricht an bis zu zehn andere Geräte verschicken können.







 Ähnliche Beiträge zu '

Push-To-Talk nur zögerlich angeboten

'