Illegale WLAN-Surfer im Visier

Der Polizei Neubrandenburgs ist es gelungen, zwei Personen des illegalen Eindringens in WLAN-Netzwerke und der damit verbundenen Datenspionage zu überführen. Die beiden Männer fielen der Polizei auf, als sie in einem PKW in der Innenstadt mit Laptop und Richtfunk-Antenne hantierten. Mit Richtfunk-Antennen wird sowohl das Senden wie auch den Empfang der Funkwellen erheblich verbessert und so die Reichweite steigert. Das Eindringen in Funknetze, die zum grössten Teil nur mit der veralteten WEP-Verschlüsselung versehen sind, stellt für aktuelle Hard- und Software ebenfalls kaum noch eine Hürde da. Das Computerhilfen Magazin hat dazu einen Artikel über Funknetzwerke und Datensicherheit. In den meisten Fällen ist jedoch der Einsatz dieser Werkzeuge gar nicht erst nötig, sind doch viele WLAN-Netze, vor allem im privaten Einsatz immer noch nicht richtig konfiguriert und damit gänzlich
ungeschützt. Der Einsatz der neuen WPA-Technologie verspricht einen weit verbesserten Schutz, ist jedoch bislang noch nicht sehr verbreitet.







 Ähnliche Beiträge zu '

Illegale WLAN-Surfer im Visier

'