Supercomputer-Rekord: BlueGene/L weiter führend

Der Supercomputer BlueGene/L von IBM hat eine neue Bestmarke aufgestellt. Das US-Energieministerium, welches BlueGene/L in Betrieb hat, meldete eine Rechenleistung von 135,3 Teraflops. Dies lässt die eigene Rekordmarke von 70,7 Teraflops, die erst im letzten Jahr aufgestellt wurde, schon fast lächerlich erscheinen. Gegenüber dieser Leistung ist selbst der schärfste Konkurrent, ein Supercomputer von Silicon Graphics (SGI) entwickelt für die NASA, weit abgeschlagen. Die Maschine von SGI schaffte November 2004 eine Leistung von 51,9 Teraflops. Die Einheit Teraflops steht für „Trillion floating-point operations per second“, was bedeutet, das BlueGene/L 135,3 Billionen Rechenschritte pro Sekunde berechnen kann. Hier ist jedoch noch lange nicht Schluss. Eigentlich ist der Supercomputer erst zur Hälfte fertig gestellt. IBM rechnet mit der endgültigen Fertigstellung von BlueGene noch diesen Sommer und gibt dessen endgültige Rechenleistung mit bis zu 360 Teraflops an. Diese enorme
Rechenleistung im Lawrence Livermore National Laboratory, hier steht BlueGene/L, wird unter anderem von der amerikanischen Atombehörde für die Berechnung der „Sicherheit“ von Atomexplosionen benutzt.





 Ähnliche Beiträge zu '

Supercomputer-Rekord: BlueGene/L weiter führend

'