Handy-Virus breitet sich aus

Sicherheits-Spezialisten der Firma Kaspersky Lab haben jetzt auch aus Russland ein von dem Virus Cabir.a befallenes Handy gemeldet. Russland ist bereits das neunte Land, in dem Mobiltelefone von dem Wurm befallen werden. Bisher gelten nur Telefone mit Symbian OS und Bluetooth als gefährdet.

Um die Gefahr einer Infizierung zu minimieren, raten die Experten, die Einstellung „sichtbar für alle“ für Bluetooth zu deaktivieren. Dateien von unbekannten Absendern sollten auf keinen Fall angenommen werden.

(Gefunden bei: Computerhilfen.de)





 Ähnliche Beiträge zu '

Handy-Virus breitet sich aus

'
  • Thunderbird 52.6.0 schließt gefährliche Sicherheitslücken
    Mozilla hat ein Update für die Email-Software Thunderbird veröffentlicht: Version 52.6.0 schließt eine kritische und acht als "hoch" eingestufte Sicherheitslücken und sollte daher dringend installiert...

  • Vorsicht: Bei diesem Satz ruft „Siri“ die Polizei!
    Siri, Apples digitale Assistentin in allen aktuellen iPhone- und iPad-Modellen, hat einen Bug: Normalerweise interpretiert sie Zahlen direkt als Telefonnummern, um auch ohne Berührung eine...

  • Hacker sichern iPad
    Durch eine Sicherheitslücke des Telekomanbieters AT&T haben Hacker Zugang zu Daten von rund 114000 iPad-Besitzern gehabt. Der Fall wird nun vom FBI untersucht. Die Hacker...

  • Neue Sicherheitslücke in Vista
    Der Sicherheitsdienstleister Phion hat einen Fehler im Netzwerk-Input Output-System von Windows Vista entdeckt. Betroffen sind sowohl die Vista 32bit- als auch die 64bit-Version. Die Sicherheitslücke...

  • Einfache Datensicherung mit „TrayBackup“
    TrayBackup ist ein praktisches Programm für die Sicherung eigener Daten und kann auch verschiedene Daten in getrennt angelegten Projekten ausführen. Das Programm ist dabei für...